5. Freiraum Messe Allgäu

Real statt digital: Interessenten im persönlichen Austausch mit 70 Unternehmen

Real statt digital: In Memmingen fand heute die 5. Jobmesse Freiraum  und war trotz Corona-Auflagen gut besucht.  Ein deutliches Zeichen für die Veranstalter, wie wichtig das Thema der persönlichen Berufs- und Bildungsberatung ist. Ob auf der Suche nach offenen Stellen, Informationen zum Thema berufliche Weiterbildung oder Gründung: Für jeden interessierten Besucher und Besucherin war die passende Anlaufstelle dabei. Mit 70 Firmen konnten sie im persönlichen Gespräch potenzielle Allgäuer Arbeitgeber aus allen Branchen kennenlernen. Die Aufsichtsratsvorsitzende der Allgäu GmbH, Landrätin Maria Rita Zinnecker betonte die Wichtigkeit der Jobmesse. „Die Corona-Krise hat gezeigt, dass wir im Allgäu Fachkräfte ausbilden und halten müssen. Die Jobmesse bietet die Möglichkeit für Firmen, Präsenz zu zeigen und andererseits Interessierten gleich in Kontakt mit dem potentiellen Arbeitgeber zu treten.“  

Professionelle und individuelle Beratung
Die AllgäuTopHotels informierten über Karrieremöglichkeiten in der Hotellerie. Die Angebote sind so vielfältig wie in kaum einer anderen Branche. Rund 50 Berufsfelder sind in der Hotellerie zu finden, in denen sich Jobsuchende durch Fortbildungen leicht weiterentwickeln können: Vom Animateur über den Golf-Pro bis hin zu Kneipp-Therapeuten und Sauna-Meister reicht das Angebot über die klassischen Berufe in der Hotellerie hinaus. Sebastian Reisigl (Oberstdorf Resort) und Marc Traubel (Hubertus Mountain Refugio Allgäu), stellvertretend für die AllgäuTopHotels auf der Jobmesse: „Wir nutzen die Chance uns hier zu zeigen. Im persönlichen Gespräch können wir so manche Vorurteile aufheben und von den Jobs in einer spannenden Branche erzählen.“  Trotz Corona ließen sich viele Interessierte über die Job-Möglichkeiten in der Hotellerie beraten. Auch Vertreter andere Branchen waren gefragt. Jens Fehrenbach von UWT GmbH: „Es war zwar etwas ruhiger als in den vergangenen Jahren, aber konzentrierter. Die Standbesucher und -besucherinnen zeigen wirklich Interesse an unserem Unternehmen“.

Interaktives Rahmenprogramm
Am Stand der Allgäu GmbH zeigte das Allgäuer Gründerteam Picture Framing GmbH wie der Schritt von der Gründungsidee zur GmbH gelang. Zudem zeigten sie, wie man mit dem Smartphone ganz einfach ansprechende Videos ohne Vorwissen erstellen kann.
Ein reger Austausch entwickelte sich zum Thema „Starke Pflege im Allgäu“. Hier wurde nicht nur über die Arbeit gesprochen, sondern in der Aktion „Für eine starke Pflege im Allgäu – deine Meinung zählt!“ zudem die Meinung und Ideen zur Situation in der Pflege erfasst. Gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen aus den Landkreisen, Kliniken, Pflegediensten und Pflegeheimen unterstützt die Allgäu GmbH die Branche, um dem Fachkräftemangel in der Region entgegenzuwirken.

Basecamp für Gründer und Gründerinnen
Viele Gäste nahmen die konkreten Angebote der Messe wahr: So fand zum Beispiel neben dem alljährlichen Bewerbungsmappencheck erstmalig ein Basecamp für Gründer und Gründerinnen statt. Durch Coach Florian Hausmann erhielten Interessenten Tipps, wie sie ihren Weg zu persönlichen Erfolgsgipfel starten. Neben der kostenlosen Beratung zum Thema Vor- und Nachgründung, konnte man testen, ob man selbst als Gründer oder Gründerin geeignet ist.

Jobmesse Freiraum hat sich zur Leitmesse im Allgäu entwickelt
„Nach fünf erfolgreichen Messejahren lässt sich sagen: Die FreiraumMesse Allgäu hat sich zu einem etablierten Leitmesse im Allgäu entwickelt. Einige Unternehmen sind bereits seit 2017 dabei, immer wieder neue Arbeitgeber kamen dazu. Nach einer langen Phase des virtuellen Kontakts freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr auch wieder eine erfolgreiche Präsenzmesse umsetzen konnten“, resümiert Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, dem Messepartner der Freiraum. Und Johanna Burkart, Koordinatorin für den Bereich Fachkräfte bei der bei der Allgäu GmbH ergänzt: „Nach dem durchgängigen Erfolg der letzten Jahre wollen wir auch nächstes Jahr den Menschen ermöglichen, mit Firmen, Bildungsberatern und Coaches direkt in Kontakt zu treten. So können schon auf der Messe die ersten Schritte für den weiteren beruflichen Weg gemacht werden.“

Fotos:

Am Stand "Freiraum"
Christiane Lenk, Allgäu GmbH; Stephan Stracke, MdB; Landrätin Maria Rita Zinnecker, Aufsichtsratsvorsitzende Allgäu GmbH; Horst Holas,Agentur für Arbeit; Susanne Gendner, Bildungsberaterin Oberallgäu; Johanna Burkart, Allgäu GmbH; Margareta Böckh, 2. Bürgermeisterin Memmingen; Carolin Ratzinger, Allgäu GmbH

Am Stand "Pflege"
Johanna Burkart und Rudi Sorger, Allgäu GmbH; Stephan Stracke, MdB; Landrätin Maria Rita Zinnecker, Aufsichtsratsvorsitzende Allgäu GmbH; Klaus Fischer, Allgäu GmbH; Margareta Böckh, 2. Bürgermeisterin Memmingen; Horst Holas,Agentur für Arbeit